Inhalt

Hauptkommissarin Karin Kofler und ihr Kollege Andreas Blitz sind ein eingespieltes Team. Gemeinsam klären sie ungewöhnliche und komplizierte Mordfälle auf, die sie oft in die exklusivsten Kreise der Kitzbüheler Gesellschaft führen. Unterstützt werden sie dabei von Karins Vater Hannes, der im Ort das renommierte Gasthaus "Pochlarner Stuben" leitet und über einen ebenso ausgeprägten kriminalistischen Spürsinn verfügt wie seine Tochter. Auch die Gräfin Schönberg, eine gute Freundin des Hauses, mischt in den Ermittlungen mit und erweist sich mit ihren guten Kontakten und ihrer detektivischen Ader oft als wertvolle Hilfe.

Ganz in weiß

Arnulf Christensen, ein schwerreicher Industrieller in den besten Jahren, steht kurz vor der Eheschließung mit seiner jungen Assistentin Nadine. Die Hochzeit im Schnee, mit Pomp und internationalen Gästen, droht allerdings zu platzen, als Sven Liemann, Mitarbeiter der beauftragten Event-Firma, mit Starkstrom getötet wird.

Ein Junge namens Nono

Die 17jährige Silvie ist tot, offenbar mit einem Kissen erstickt. Das schwierige Mädchen aus desolaten Familienverhältnissen wurde durch den Sozialarbeiter Alex Struger betreut. Er ist es auch, der die SOKO auf Silvies besten Freund hinweist, den 16jährigen Nono. Nono ist stumm, ein scheuer, wilder Außenseiter, der bei seinem Vater in einem Zelt im Garten lebt.

Aurum

Abseits des Pisten-Trubels führen Felix und Maja Nordegg eine radikal-ökologisch ausgerichtete Pension und einen Krieg gegen den "Rest der Welt", vor allem gegen Helikopter-Ski-Unternehmer, Snowboarder und alles was mit Massen-Tourismus zusammenhängt. Dort vermutet das Paar auch den Attentäter, der Felix mit einem Motorschlitten angefahren und verletzt hat. Die SOKO verstärkt ihre Ermittlungen, als der alte Leo, der gelegentlich für die Nordeggs arbeitet, brutal ermordet wird.

Geisterjäger

Dr. Heinz Keusch hat das "Institut für Paranormale Forschung" gegründet und nimmt Geistererscheinungen sehr ernst. Die SOKO wiederum nimmt den Mord sehr ernst, dem Markus Pointner, ein Mitarbeiter des Instituts, in einer leerstehenden "Spukvilla" zum Opfer gefallen ist. Die Villa gehört dem Unternehmer Werner Altmann, der sein Anwesen endlich wieder vermieten will.

Töten ist Silber

Der Student Florian Kaltenthaler wird am Fuß einer Felskante tot aufgefunden. Am Abend davor ist er zusammen mit seinem Freund Stefan Faltin in einem Lokal gesehen worden. Die beiden hatten ausgiebig getrunken und nur über eines geredet: Über einen Schatz. Denn Florian hat äußerst wertvolle Silbermünzen gefunden, die er verkaufen wollte, um sich seinen großen Traum von einer Tauchschule in Australien zu erfüllen. Ist er aufgrund des Schatzes umgebracht worden?

Ein klarer Schnitt

Beim Gieringer Weiher erliegt der Ex-Chriurg Jürgen Schindler einem Kopfschuss. Im Kofferraum seines Wagens macht die SOKO einen makabren Fund: Die abgetrennte Hand eines Mannes. Im Zuge der Ermittlungen werden die Kriminalisten mit einem medizinischen Phänomen konfrontiert: Es gibt Menschen, die sich von gesunden Gliedmassen trennen möchten, weil sie sie als "Fremdkörper" empfinden. Der Mord am suspendierten Chirurgen scheint mit diesem Phänomen zu tun zu haben.

Böses Blut

Am Tag nachdem Graf Adam, Gründer einer gemeinnützigen Stiftung, im Beisein der Familie mit einem Ehrenring ausgezeichnet worden ist, wird die Blumenhändlerin Corinna Lunz tot aufgefunden. Erwürgt. Bevor sie aber abtransportiert werden kann, wird der Leichenwagen samt Leiche entführt. Frau Lunz - so findet die SOKO heraus - ist im Schloss der Familiedes Grafen gewesen, um den Blumenschmuck für die festliche Veranstaltung zu liefern.

Mordsgewinn

Christine Reich wird in der Nähe ihres Hauses tot aufgefunden. Es sieht so aus, als wäre sie aufgrund eines Schwindelanfalls gegen einen Felsen gefallen und hätte sich dabei tödlich verletzt. Für die SOKO ist es aber bald klar, dass jemand einen Mord vertuschen wollte. Die Ermittler hoffen, dass Christine Reichs Tochter Jasmin Licht ins Dunkel bringen kann. Tatsächlich erzählt sie vom Immobilienhai Veit Bachmann, der schon lange das Grundstück des Opfers kaufen will, um dort Luxus-Appartements zu errichten.

Die Dolmetscherin

Die verweste Leiche von Gerd Lembach, Prokurist einer Seilbahn- und Cable-Liner-Firma, wird in einem Waldstück gefunden. Lembach wurde mit einem Genickschuss geradezu hingerichtet. Dieses Detail führt die SOKO zu Ludwig Nindl, Geschäftsführer des Konzerns, der in diesen Tagen damit beschäftigt ist, mit einer chinesischen Interessengruppe aus Hongkong ein Riesengeschäft abzuschließen. Als Vermittlerin fungiert hier die Dolmetscherin Nancy Liu, die für den toten Lembach einspringen musste.

Jedermanns Tod

Nach einer seiner preisgünstigen Naturbestattungen, bei denen die Asche der Verstorbenen auf einer Wiese verstreut wird, bricht Franz Kubek am Steuer seines Wagens zusammen. Wie sich herausstellt, ist er vergiftet worden. Man möchte es kaum glauben, aber es sieht alles so aus, als wäre Kubek Opfer eines Konkurrenzkampfes im Bestattungsmilieu geworden. Werner Baumgartner, der Besitzer eines traditionsreichen Beerdigungsinstitutes, fühlte sich von Kubeks Diskontangeboten angegriffen und hat ihm sogar mehrmals gedroht.

Süchtig

Hannes und die Gräfin werden Zeugen einer heftigen Explosion in einem Ferienhaus. Am Tatort entdeckt die SOKO die Reste eines Drogenlabors - und eine männliche Leiche. Allerdings ist der Mann, der als Simon Krautzer identifiziert wird, nicht durch die Explosion ums Leben gekommen, sondern Stunden vorher erschlagen worden. Karin und Lukas versuchen herauszufinden, wer mit Krautzer und dem Drogenlabor zu tun hatte.

Sunset

Als die SOKO in den frühen Morgenstunden das Schlafzimmer der Star-Schauspielerin Sophie Hoff betritt, bietet sich ihr ein nicht alltäglicher Anblick: Hoff liegt in einem roten Kleid gefesselt auf ihrem Bett. Tot. Die Tatumstände legen Fremdverschulden nahe und wirklich: Mindestens drei Personen aus Hoffs nächster Umgebung haben handfeste Mordmotive.

Auf Liebe und Tod

Nach einer nächtlichen Poker-Runde in den Pochlarner Stuben, an der auch Hannes teilnimmt, wird der Mechaniker Klaus Tauber erschossen. Tauber war allerdings im Auto seines Freundes Franz Spiegel unterwegs und wollte dessen Limousine vor der Villa des wohlhabenden Unternehmers abstellen. Spiegels Ehefrau Rita, eine gebürtige Portugiesin, hat gerade noch gesehen, wie jener Wagen, aus dem auf Tauber geschossen wurde, in der Dunkelheit verschwunden ist. Die SOKO ist sich ziemlich sicher: Es hat den Falschen erwischt.