Background image Background image
Verena Altenberger ist Schauspielerin und Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films. Als Jedermanns "Buhlschaft", tapfere Mutter im Kinofilm "Die Beste aller Welten" oder in der Serie "M - Eine Stadt sucht einen Mörder"...
Als Schauspielerin ist sie dem Publikum als starke Frau in starken Rollen bekannt. Zusammen mit eigenen Erfahrungen beim Dreh, unterhaltsamen Funfacts und persönlichen Erinnerungen ist eine kuratierte Kollektion entstanden. Für Flimmit wählt Verena Altenberger acht Titel aus, die ihr besonders am Herzen liegen.
Verena Altenberger ist Schauspielerin und Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films. Als Jedermanns "Buhlschaft", tapfere Mutter im Kinofilm "Die Beste aller Welten" oder in der Serie "M - Eine Stadt sucht einen Mörder"...
Als Schauspielerin ist sie dem Publikum als starke Frau in starken Rollen bekannt. Zusammen mit eigenen Erfahrungen beim Dreh, unterhaltsamen Funfacts und persönlichen Erinnerungen ist eine kuratierte Kollektion entstanden. Für Flimmit wählt Verena Altenberger acht Titel aus, die ihr besonders am Herzen liegen.
Curator image

Verena Altenberger

Schauspielerin und Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films

Aufgewachsen in Salzburg, ging Verena Altenberger mit 18 Jahren nach Wien, um dort Schauspiel sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften zu studieren. Sie war Teil des Jungen Burg Ensembles am Burgtheater und spielte am Volkstheater Wien. Im Kino machte sie in dem Thriller „Die Hölle" von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky auf sich aufmerksam, bis ihr 2017 mit dem Drama „Die beste aller Welten" der Durchbruch gelang. Altenberger erhielt für ihre Darstellung zahlreiche Auszeichnungen, darunter u.a. der Österreichische Filmpreis und der Bayerische Filmpreis. Seither ist sie in zahlreichen Filmen und Serien zu sehen, darunter „M - Eine Stadt sucht ihren Mörder“. Außerdem verkörperte sie 2021 die Buhlschaft im Jedermann bei den Salzburger Festspielen. Neben der Schauspielerei arbeitet Verena Altenberger außerdem als Synchronsprecherin, hält Lesungen und engagiert sich als Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films.
Curator image

Verena Altenberger

Schauspielerin und Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films

Aufgewachsen in Salzburg, ging Verena Altenberger mit 18 Jahren nach Wien, um dort Schauspiel sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften zu studieren. Sie war Teil des Jungen Burg Ensembles am Burgtheater und spielte am Volkstheater Wien. Im Kino machte sie in dem Thriller „Die Hölle" von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky auf sich aufmerksam, bis ihr 2017 mit dem Drama „Die beste aller Welten" der Durchbruch gelang. Altenberger erhielt für ihre Darstellung zahlreiche Auszeichnungen, darunter u.a. der Österreichische Filmpreis und der Bayerische Filmpreis. Seither ist sie in zahlreichen Filmen und Serien zu sehen, darunter „M - Eine Stadt sucht ihren Mörder“. Außerdem verkörperte sie 2021 die Buhlschaft im Jedermann bei den Salzburger Festspielen. Neben der Schauspielerei arbeitet Verena Altenberger außerdem als Synchronsprecherin, hält Lesungen und engagiert sich als Präsidentin der Akademie des Österreichischen Films.