Background image Background image
Die Ö1 Filmredaktion kuratiert im Zuge des Kinostarts von „Vera“, dem neuen Film von Tizza Covi und Rainer Frimmel, eine Kollektion, die sich den Werken der beiden FilmemacherInnen widmet. Zur Premiere am 06.01.2023 zeigt Flimmit exklusiv die ersten 3 Filme aus den bisherigen Werken des Regieduos, welche bis 23.01. mit allen weiteren Filmen ergänzt werden.
Die Ö1 Filmredaktion kuratiert im Zuge des Kinostarts von „Vera“, dem neuen Film von Tizza Covi und Rainer Frimmel, eine Kollektion, die sich den Werken der beiden FilmemacherInnen widmet. Zur Premiere am 06.01.2023 zeigt Flimmit exklusiv die ersten 3 Filme aus den bisherigen Werken des Regieduos, welche bis 23.01. mit allen weiteren Filmen ergänzt werden.
Curator image

Tizza Covi und Rainer Frimmel

Seit 1996 arbeiten Tizza Covi und Rainer Frimmel gemeinsam an Projekten in den Bereichen Fotografie, Theater und Film. 2002 gründeten sie die Filmproduktionsfirma Vento Film, um ihre Filme unabhängig zu produzieren. Sie erhielten für ihre Dokumentarfilme zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Wolfgang-Staudte-Preis auf der Berlinale. Ihr erster Spielfilm „La Pivellina“ wurde mit dem Europa Cinemas Label in Cannes prämiert und war Österreichs offizieller Beitrag für die Oscars 2011. Sie erhielten im Jahr 2007 den Österreichischen Förderungspreis für Filmkunst und 2013 den Österreichischen Kunstpreis für Filmkunst.
Gespräch mit Tizza Covi und Rainer Frimmel zu ihrem Film "La Pivellina"

2009 hat erstmals ein österreichischer Film die Viennale eröffnet, der Streifen „La Pivellina“ von Tizza Covi und Rainer Frimmel.

Gespräch mit Tizza Covi und Rainer Frimmel zum Kinostart von "Vera"

Beitrag aus dem Ö1 Kulturjournal von Benno Feichter zum Kinostart von „Vera“ vom 04.01.2023.

Ö1 Beitrag zum Film „Aufzeichnungen aus der Unterwelt“

Ö1 Morgenjournal Beitrag von Benno Feichter zum Kinostart von „Aufzeichnungen aus der Unterwelt“ vom 21.09.2021.

Ö1 Beitrag zum Film „Vera“

Ö1 Morgenjournal Beitrag von Benno Feichter zum Kinostart von „Vera“ vom 04.01.2023.

Das ist alles

"Das ist alles" erzählt von dem russischen Dorf Jasnaja Poljana. Nach 1945 wurde das Gebiet mit Bewohnern aus den verschiedensten Sowjetrepubliken neu besiedelt.

Der Fotograf vor der Kamera

Tizza Covi und Rainer Frimmel begleiten in "Der Fotograf vor der Kamera" den Fotograf Erich Lessing, der mit seinen Bildern Zeitgeschichte geschrieben hat.

Babooska

"Babooska" erzählt in Episoden vom alltäglichen Existenzkampf moderner Nomaden in Italien. Im Zeitraum eines Jahres wird die junge Babooska, die mit ihrer Familie einen Wanderzirkus betreibt, begleitet.

La Pivellina

Im Winter steht Patrizias und Walters Wanderzirkus still und ihr Wohnmobil fix am Stadtrand von Rom. Auf einem Rundgang entdeckt Patrizia ein Mädchen allein gelassen am Kinderspielplatz und nimmt sich ihrer an.

Der Glanz des Tages

Philipp Hochmair ist ein junger erfolgreicher Schauspieler mit Engagements an den großen Bühnen in Wien und Hamburg. Sein Leben ist vom Einstudieren neuer Texte, von Proben und Aufführungen bestimmt.

Mister Universo

Der junge Löwendompteur Tairo ist mit seinem Leben unzufrieden und nimmt das Verschwinden seines Talismans zum Anlass, seinen Alltag hinter sich zu lassen.

Aufzeichnungen aus der Unterwelt

Im Milieu der Wiener Unterwelt der 1960er Jahre herrscht Unruhe. Mitten im Geschehen stehen der Wienerlied-Sänger Kurt Girk und sein legendärer Freund Alois Schmutzer.

Curator image

Tizza Covi und Rainer Frimmel

Seit 1996 arbeiten Tizza Covi und Rainer Frimmel gemeinsam an Projekten in den Bereichen Fotografie, Theater und Film. 2002 gründeten sie die Filmproduktionsfirma Vento Film, um ihre Filme unabhängig zu produzieren. Sie erhielten für ihre Dokumentarfilme zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Wolfgang-Staudte-Preis auf der Berlinale. Ihr erster Spielfilm „La Pivellina“ wurde mit dem Europa Cinemas Label in Cannes prämiert und war Österreichs offizieller Beitrag für die Oscars 2011. Sie erhielten im Jahr 2007 den Österreichischen Förderungspreis für Filmkunst und 2013 den Österreichischen Kunstpreis für Filmkunst.