Inhalt

Das SOKO Donau Team ermittelt in spannenden Fällen in Wien und Umgebung. Das Ermittlerduo Carl Ribarski und Helmuth Nowak sorgt gemeinsam mit der jungen Penny Lanz und Chef Oberst Otto Dirnberger für Recht und Ordnung. Egal ob zu Land oder zu Wasser immer mit dabei eine große Portion Action und viel Wiener Schmäh.

Die Wahrheit stirbt zuerst

Schon zwei Mal ist es Aktionskünstler Rafael Holzmann gelungen, Penny glauben zu lassen, Zeugin eines Verbrechens zu sein. Doch jedes Mal waren es gestellte Filmdrehs im Namen seiner Kunst. Die Lage ändert sich, als Penny und Simon Andi Bauer erschlagen in seinem Laster, direkt vor ihrem Haus finden. Der Kameramann war Holzmanns engster Vertrauter und hat gemeinsam mit einem Stuntpärchen diverse Aktionen des Künstlerpapstes verfilmt.

Stimmen

Niko Lautnach, Geschäftsführer der Lautnach Technologies, wird erstochen in der Firmenküche aufgefunden. Rache des zu Unrecht entlassenen Tarek Ösil oder Beziehungstat innerhalb der Familie? Nach Überprüfung der Eingangskarten ist klar, außer dem Toten war nur eine Person zum Tatzeitpunkt in der Firma: Seine Schwester Caro. Sie kann sich jedoch aufgrund ihrer krankheitsbedingten Aussetzer an nichts erinnern. Nur ihr Mann Rainer weiß von ihrer Schizophrenie, den Wahnvorstellungen und Stimmen, die sie verfolgen.

Tod im Taxi

Valerie Lechner, Callgirl-Ringbetreiberin, wird erstochen am Donauufer angeschwemmt. Alles deutet auf einen Mord im Prostituiertenmilieu hin. Eine Videoaufzeichnung vor ihrer Agentur zeigt, dass sie mit einer jungen Frau im Taxi geflüchtet ist, um dem wütenden Exzuhälter Siggi Koch zu entkommen, dem sie Geld schuldig ist. Im Zuge der Ermittlungen entdecken unsere Cops mehrere Gewaltverbrechen, die eines gemeinsam haben: Die Opfer sind kurz vor der Tat mit einem Taxi gefahren.

Alte Indianer

Was als nächtliches Lagerfeuer von vier Jugendlichen startet, endet als Mordgemetzel im Wald. Nur Rosi, Tochter des einheimischen Dorfcops, taucht verletzt und geschockt bei Tankwart Toni auf. Opfer sind Lara und Raini, ein mit Rosi befreundetes Pärchen. Doch wieso gibt es fünf Fußabdrücke am Tatort? Und wem gehört das in der Nähe versteckte Auto mit Blutspuren? Rosi erzählt von einem unheimlichen Beobachter, den sie in der Nähe ihrer Zelte gesehen hat. Offenbar ein Einsiedler, der seit Jahren im Wald lebt.

Ein Akt der Gewalt

Robert Pröhl, den unsere Leute aus einem Anti-Gewalt-Kurs in Steyr kennen, wird erstochen. Trafikant Alexander Häusler findet den Toten beim Spazierengehen mit seinem Hund. Pröhls Verlobte Jasmin ist erschüttert über die Nachricht, wirkt auf unsere Leute sehr verunsichert. Könnte auch sie Opfer ihres gewaltbereiten Verlobten sein, von dessen Kursteilnahme sie angeblich gar nichts wusste?

Bis aufs Blut

Der Motorschaden des Opels zwingt Carl und Simon zu einem nächtlichen Stopp in der Steiermark. Sie landen in einem Schloss, und als Simon die tote Kelly entdeckt, mitten in einem Fall. Die Amerikanerin war Gast im Schloss, ihre blutende Kopfwunde zeugt von einem Mordanschlag. Der Doktor vor Ort ist verwundert, sie wirkt, als ob sie schon ewig tot wäre, obwohl die Tat gerade erst passiert sein muss, ausgeführt mit einem verschwundenen Kruzifix.

Die Todesliste

In dem kleinen verschlafenen Dorf ist es vorbei mit der Ruhe, als eine Todesliste an der Kirchentür hängt. Als das Auto von Marianne Treu, eines der angekündigten Opfer, brennt, tritt die Soko in Aktion. Ingrid Kleeberg, deren Ehemann auch auf der Liste steht, scheint das verbindende Element zwischen allem zu sein, doch was steckt genau dahinter? Und was hat der Pfarrer damit zu tun? Und dann passiert tatsächlich ein Mord.

Die Entführung des Markus P.

Der achtjährige Markus wird im Weingarten seines Vaters entführt. Nach der Geldübergabe kommt es zum Drama: Der von Simon beschattete Kidnapper stirbt, als er ungebremst in eine Brücke fährt. Der nicht vorbestrafte Täter kann identifiert werden. Es ist der 23-jährige Benni Koslik, dessen Mutter Miriam in Gumpoldskirchen wohnt, jener Ort, wo das Verbrechen begann. Ist sie die Komplizin ihres Sohnes und weiß, wo das Kind versteckt ist? Die Zeit läuft. Wird die Soko den entführten Jungen finden?

Der Geist

In Magda Brandtners Wohnung wurde eingebrochen, man findet ein Betäubungsmittel und deutliche Anzeichen eines Kampfes. Dafür fehlt jegliche Spur der jungen Frau. Laut Ermittlungen führte sie ein Leben als Einsiedlerin mit kaum persönlichen Kontakten nach außen. Könnte der vor dem Haus gesichtete Sexualstraftäter Axel Höchst wieder zugeschlagen haben, nachdem er vor sieben Jahren ein nahezu identisches Verbrechen begangen hatte? Auf Magdas Computer rekonstruiert Wohlfahrt zahlreiche Mails von verschmähten Expartnern.

Ritterschlag

Ein pensionierter Polizist findet die im Wald vergrabene Leiche von Roland Haslehner. Er war Mitglied der Mittelaltertruppe „Wolfswinter“ und ist mit einem Schwert getötet worden. Wie sich herausstellt, war das Grab bereits davor ausgehoben, der Mord also geplant. Als unsere Leute tiefer in die Gruppendynamik eintauchen, stoßen sie auf Abgründe.

Hausfreunde

Kaum hat Carl die Housewarming Party seiner neuen Wohnung hinter sich, liegt am nächsten Tag der tote Conrad Strobl im Hof seines Zinshauses. Was zuerst wie ein Selbstmord aussieht, entpuppt sich als Mord. Maria Horak, Doyenne des Hauses, und der ihr treu ergebene Willi Bucek, kennen alle Bewohner und wissen über jegliche Befindlichkeiten Bescheid. Und sie haben auch jede Menge Vermutungen, Verdächtigungen und Ideen, wer von den Hausbewohnern den unangenehmen Nachbarn so dringend loswerden wollte.

Entfesselt

Gewalttäter Gerd Weinzierl kommt nach drei Jahren Haft in elektronisch überwachten Hausarrest. Richard Kofler, Vater von Weinzierls damaligen Opfer Daniela, nimmt das mit großer Sorge wahr. Kaum erfährt Steininger, der Weinzierl mit seinem Grazer Kollegen Horst Brauner verhaftet hatte, über dessen Freilassung, passiert das nächste Verbrechen. Weinzierls Psychiaterin Johanna Schulz wird ermordet, am Tatort ihr blutverschmierter Schützling Weinzierl. Und der will nur und ausschließlich mit Steininger reden.

Im Paradies

Im idyllischen Traunkirchen wird eine alte Dame ermordet. Unser Team ermittelt in dem kleinen, beschaulichen Ort am Traunsee – und ist höchst irritiert. Einiges scheint hier nicht zu stimmen, sowohl bei den meist älteren Dorfbewohnern, als auch bei Toni, der sich mit Frau und Kind vor seinem verbrecherischen Vater versteckt. Und dann taucht noch ein gutangezogener und gutinformierter Mann auf, der dem Team dringend rät, die Ermittlungen einzustellen. Was geht vor in der scheinbaren Idylle?

Liebesdienst

Als Wolf eines Morgens eine Nachricht erhält, dass eines ihrer Teammitglieder als Geisel genommen wurde, will sie es zunächst nicht glauben – doch tatsächlich: Udo Blaschegg will mit Wohlfahrt seine Frau Nadia freipressen. Sie ist in Untersuchungshaft, weil sie ihren Liebhaber Werner Ruska getötet haben soll. Udo ist nicht nur von ihrer Unschuld überzeugt, sondern scheint am Rand eines Nervenzusammenbruchs zu stehen – eine gefährliche Situation für Wohlfahrt.

Auf der Flucht

Während der Überstellung in ein anderes Gefängnis gelingt Lorenz Meidinger die Flucht. Dabei tötet er einen Justizbeamten und verletzt dessen Kollegin, Klar Jankovic. Unser Team nimmt zunächst Meidingers ehemaligen Komplizen ins Visier, der nicht nur den Glauben entdeckt hat, sondern auch verheiratet und werdender Vater ist. Wolf hingegen hat eine andere Wegbegleiterin des Verbrechers im Visier: Alina Scherenberg, die frühere Lebensgefährtin, hat mit ihrer Aussage zur Verurteilung Meidingers beigetragen.

Dünne Luft

Pennys und Franziskas Frühstück im Donauturm wird jäh beendet: Zwei mit Pandabär-Maske verkleidete Gestalten nehmen alle Restaurant-Gäste als Geisel. Bevor sie ihr Handy abgeben muss, gelingt es Beck, eine Nachricht an Wolf zu senden. Während sie zum Donauturm rast, müssen sich Ribarski und Steininger um einen Mord kümmern. Die Haushaltshilfe des reichen Unternehmers Erik Wakolbinger wurde in dessen Villa ermordet. Und interessanterweise gehört ebendieser Wakolbinger zu den Donauturm-Geiseln.