Inhalt

16 neue Folgen der beliebten Krimiserie. Gemeinsam mit Andreas Kiendl, Lilian Klebow, Brigitte Kren, Maria Happel und Helmut Bohatsch geht in dieser 17. Saison erstmals auch Martin Gruber auf „Soko Donau“-Spurensuche.

Grenzen

Geiselnahme auf der Wache: Bandenchef Moser, dessen Sohn für ihn gemordet hat, soll endlich festgenagelt werden, doch er lässt Luca, den Sohn von Justizbeamten Pichler entführen, damit dieser den Zeugen Gio tötet, bevor der gegen die Mosers aussagen kann. Pichler, in Panik um sein Kind, ist in einem Dilemma, das ihn an seine psychischen Grenzen bringt. Wozu ist ein Mensch bereit, um seinen Sohn zu retten? Die Soko versucht, die Situation mit einem Trick zu Deeskalieren zu bringen, doch ihre Gegner sind schlauer als vermutet. Ribarski greift zu fragwürdigen Methoden, um Moser zum Reden zu bringen. Und die Uhr tickt.

Kreuzmordrätsel

Max Herzog, neues Mitglied im Soko Donau-Team, wird gleich zu Beginn seiner Amtszeit mit einem schwierigen Fall konfrontiert: Der schizophrene Louis Mahrer taucht bei der Soko auf, um einen Mord zu gestehen der drei Jahre zurückliegt und für den der Exfreund des Opfers verurteilt wurde. Weil Mahrer allerdings von Details spricht, die nur der Mörder wissen kann, erlaubt Seiler weiterführende Ermittlungen, die den Mann tatsächlich in Verbindung mit dem Mord bringen. Andreas Drassl, der im Gefängnis sitzt, behauptet, er hätte nur unter Druck gestanden, ein Zeuge wurde behauptet, den es nie gab. Schlamperei? Vertuschung? Oder ein perfider Plan?

Der gschupfte Ferdl

In der Nähe eines einschlägigen Cafés wird ein Mann namens Nix erschossen, eine junge Frau namens Mary schwer verletzt. Unser Team befragt Wetty Zach, eine ältere Dame, die im Haus gegenüber wohnt, als Zeugin. Sie glaubt den Täter zu kennen: Es kann sich nur um Ferdl handeln, kein Unbekannter im kleinkriminellen Milieu. Vermutlich war Ferdl nicht recht, dass Nix mit Mary angebandelt hatte. Eigentlich klingt alles ganz logisch, doch als Mary aus dem Krankenhaus verschwindet, zeigt sich, dass der Fall nicht so klar ist, wie er scheint.

Aussicht mit Mord

Beck, daheim mit Hexenschuss, Schmerzmedikamenten und schmalzigen Telenovelas, glaubt im Haus gegenüber einen Giftmord beobachtet zu haben. Doch niemand nimmt sie ernst, sind doch die anderen mit dem Fall Ken Zichy beschäftigt: Der attraktive Tote wurde nackt aus der Donau gefischt, Ehefrau Irene wähnte den Finanzbuchhalter auf einer Geschäftsreise in Berlin, doch Zichy ist nicht nur schon seit einem Jahr arbeitslos, sondern verdient seither auch viel Geld als gut gebuchter Callboy. Während sich das Team dem Fall widmet, muss Beck sich allein um den Mord vis-a-vis kümmern. Sie beschließt, in die Wohnung der vermeintlichen Mörderin einzudringen - und begibt sich damit in große Gefahr.

Geliebter Mörder

Die chilenische Studentin Louisa Gomez wird ermordet aufgefunden. Das Gesamt-Arrangement der in Folie gewickelten Toten erinnert an die Arbeit des Künstlers Johann Mensing. Gomez war nicht nur eine von Mensings Fotovorlagen, als drittes Opfer fügt sie sich nahtlos in die Reihe von erstickten Frauen ein, die seine Modelle waren. Für den damaligen Mordverdacht saß er in U-Haft, kam nur aufgrund der zu dünnen Spurenlage am Tatort frei. Ein Freak, wie Mensing meint, der sein künstlerisches Markenzeichen für die Morde benutzt hat - er selbst habe für den Tatzeitpunkt ein Alibi. Bestätigt wird dies durch seinen Galeristen Uwe Springer und Journalistin Alexandra Rohrbach, mit der er seit seiner Zeit im Gefängnis liiert ist. Die Sache scheint klar zu sein, doch welche Rolle spielt Nachbar Peter Dürr?

Verloschen

Auf dem Weg in die Wache wird Soko-Chefin Wolf entführt. Zeugen haben gesehen, wie sie in einen Kleinlaster gestoßen wurde. Unser Team ist in höchster Alarmbereitschaft und wird auch bald fündig: Vor 15 Jahren wurde der Entführer wegen des Mordes an seiner Ehefrau verurteilt, nun ist er entlassen worden. Er verlangt nun eine öffentliche Klarstellung seiner Unschuld, hat doch Wolf damals zu seiner Verurteilung maßgeblich beigetragen. Der alte Fall wird aufgemacht, neue Beweise kommen zu Tage. Es gibt eine Tote, und es zeigt sich, dass der Fall viel komplexer ist, als er scheint.

In Schönheit sterben

Jana Pitroff, Schülerin in Ilona Gerbers begehrter Kosmetikschule, verschwindet plötzlich und es steht im Raum, dass die Tochter einer reichen Familie, die der Mafia nahesteht, entführt sein könnte. Auf der Homepage der Schulseite taucht plötzlich Ilonas Todesanzeige auf, unser Team scheint gescheitert zu sein. Doch dann nimmt der Fall eine verblüffende Wendung, und es zeigt sich, dass gerade im Schönheitsbusiness Sein und Schein oft sehr weit auseinanderliegen.

Blauer Montag

Die Leiche der 17-jährigen Clara wird im Müllcontainer einer heruntergekommenen Minigolfanlage gefunden, ganz in der Nähe des Tullner Eissalons, wo die junge Frau während der Ferien im Eissalon ihrer Schwester Julie jobbte. Lukas Steinbichler ist der letzte, mit dem sie gesehen wird. Er wollte Clara nach Hause begleiten, doch dann trennten sich ihre Wege, als der verliebte Schüler vorgab, den Abend mit seinem Vater zu verbringen, um seine coole Fassade zu wahren. Was sein Vater, Notar Edmund Steinbichler, bestätigen kann. René Pössl, Besitzer der Minigolfanlage, auf der die Tote gefunden wurde, verstrickt sich in Widersprüche, doch dann der Knalleffekt: Clara war schwanger.

Höllensturz

Franz Wohlfahrt genießt eine Detoxkur im Stift Vorau, als er von einem Spaziergang nicht mehr zurückkommt. Er scheint vom Erdboden verschwunden zu sein. Als Max und Klaus ihn dort suchen, finden sie stattdessen Tilda Althammers Leiche. Sie war ebenso Kurgast und wurde augenscheinlich erwürgt. Unser Soko-Team ist in höchster Alarmbereitschaft - Wie hängen diese Taten miteinander zusammen? Ist Wohlfahrt Gefahr? Oder überhaupt noch am Leben?

Knalleffekt

Richard Bichler, mächtiger Beamter im Wirtschaftsministerium, aufgrund seiner korrupten Geschäfte aber kein unbeschriebenes Blatt, wird durch einen Sprengsatz in seinem Dienstauto getötet. Sein Fahrer Dennis Hölzl, der nur durch einen Zufall dem Anschlag entkam, war wohl der letzte, der das Opfer lebend sah. Was weiß Journalistin Sonny Yilmaz, die an einer Enthüllungsgeschichte über Bichler schreibt - nicht zuletzt, weil sie ihn für schuldig am Tod ihres Bruders hält? Doch dann enthüllt eine Überwachungskamera Erstaunliches.

Lieblingsmensch

Student Jonas Premstelzer wird von seinem Mitbewohner Lothar erstochen in der Wohnung seiner Freundin Milli aufgefunden. Zuletzt wurde er von Schwester Thaddäa gesehen, die ihn aufgrund seiner und Millis ehrenamtlicher Tätigkeit im Kloster kennengelernt hat. Sowohl sie als auch Milli selbst haben ein wasserdichtes Alibi. Ein vor der Tür gefundener Zigarettenstummel könnte zum Täter führen, die DNA kann dem Obdachlosen Seppi Lang zugeordnet, der oft Gast in der Suppenküche des Klosters ist. Auch die Tatwaffe wird bei ihm gefunden. Der Fall bekommt eine Wendung, als bekannt wird, das aus dem Kloster ein wertvolles Aquamanile gestohlen wurde.

Nahaufnahme

Video-Journalistin Dani Jungnickel will für ihr Onlinemagazin eine Reportage über echte Polizeiarbeit machen und trifft so auf unsere Soko-Ermittler. Als das Team zu einem Mordfall aufbricht, darf die junge Reporterin allerdings nicht mit. – Was sie aber nicht davon abhält, heimlich zum Tatort zu fahren. Die 15-jährige Adriana wurde von Dach eines Gemeindebaus gestoßen. Die Soko trifft auf ihren verzweifelten Freund, den Rapper Flo, und ermittelt in einem sozialen Hotspot, in dem junge Menschen mit wenig Perspektive auch illegale Geschäfte machen. Dani führt parallel zu den Ermittlungen heimlich Gespräche mit Flo und mit jungen Drogendealern. Eine gefährliche Entscheidung.

Nur eine Nacht

Kurz nachdem Luise Haas ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wurde, gesteht Prof. Winter proaktiv eine Affäre mit ihr, leugnet jedoch sie ermordet zu haben. Schritt für Schritt kommt die SOKO dem Ablauf der schicksalshaften, letzten Nacht im Leben von Luise Haas auf die Spur, in der sie unter anderem auch von Frau Winter konfrontiert wurde. Und auch Professor Winters Anwalt, Jakob Kainz, ist in die Geschehnisse dieser Nacht verwickelt. Ein Geflecht aus enttäuschten Liebschaften ist Luise Haas letztlich zum Verhängnis geworden.

Mein Essen mit Erik

Erik Mauer stand schon einmal im Fokus der Ermittlungen unseres Teams. Bei zwei Frauenmorde, darunter der an seiner Mutter, war er unter den Hauptverdächtigen. Und beide Morde konnten ihm nicht nachgewiesen werden. Nun kreuzen sich die Wege Eriks und der SOKO wieder. Penny glaubt an seine Schuld und will denn Mann hinter Gittern sehen. Die Sokos greifen zu einem riskanten Manöver: Penny soll sich mit ihm treffen, ihn in Sicherheit wiegen, zu einem Geständnis bewegen. Penny ist fest entschlossen, Eriks Nemesis zu werden. Dabei hofft sie, dass ihre Kollegen im Hintergrund auf alle Eventualitäten vorbereitet sind.

Gefährliche Einkehr

Während Klaus am Schneeberg wandert und nach einem Sturz samt Verletzung seine Jugendliebe Sofia wieder trifft, ist das restliche Team mit der Identifizierung eines Frauenskeletts beschäftig. Das Opfer, Nora Weidner, verschwand vor einigen Jahren, nachdem eine Lösegeldforderung offenbar schieflief. Ihre Zwillingsschwester Sophia hatte damals die geforderte Summe hinterlegt – Nora blieb trotzdem verschwunden. Eben diese Sophia ist die Jugendliebe von Klaus, und es ist hart, ihr jetzt de traurige Gewissheit über den Tod der Schwester zu überbringen. Es gab damals zwei Verdächtige: einen missgünstigen Nachbarn und den Lebensgefährten. Beide hätten damals aufgrund finanzieller Schwierigkeiten Grund gehabt, Geld von der erfolgreichen Schwester Sophia zu erpressen.

Letzte Ausfahrt Hoffnung

Leider kommt das immer wieder vor: Ein Mann kann nicht damit umgehen, dass seine Frau ihn mit den Kindern verlassen hat. So ist auch Dominik Haller. Er will sich an seiner Frau final rächen, indem er ihr für immer die Kinder wegnimmt. Am Anfang ist da erstmal nur Dominiks tote Mutter. Er und die Kinder sind verschwunden. Max und Klaus haben den Vater sofort im Verdacht, aber die Umstände werfen auch Fragen auf: Hatte Dominik Haller Ärger wegen eines Jobs? Steckt Jörn Kaufmann dahinter, der neue Freund der Mutter? Und hat Dominiks alter Kindheitsfreund und Leidensgenosse Niki Forjan vielleicht Recht und Dominik ist nur ein armes Opfer?

Zusatzmaterial