Inhalt

Das SOKO Donau Team ermittelt in spannenden Fällen in Wien und Umgebung. Das Ermittlerduo Carl Ribarski und Helmuth Nowak sorgt gemeinsam mit der jungen Penny Lanz und Chef Oberst Otto Dirnberger für Recht und Ordnung. Egal ob zu Land oder zu Wasser immer mit dabei eine große Portion Action und viel Wiener Schmäh.

In bester Gesellschaft

Die Soko trifft bei der Leiche einer jungen Frau auf der Donauinsel ein. Ein Raubüberfall ist sofort ausgeschlossen, da in ihrer Tasche um die 100.000 Euro sind. In der Hand des Opfers findet sich ein, offenbar von einem Kleidungsstück abgerissener, Knopf mit einem eingravierten Wappen. Penny macht sich sofort an die Arbeit und wird fündig: Das Wappen zeigt ein Buch und eine Krone und führt zu einem traditionsreichen Eliteinternat für Burschen.

Mord aus dem Jenseits

Oberst Dirnberger wird von einer alten Bekannten zu einer Séance eingeladen. Doch statt einen früheren Todesfall dabei zu klären, passiert in dem Haus ein weiterer. Sowohl Mord als auch Selbstmord scheinen auf den ersten Blick unmöglich. Die SOKO steht vor einem nahezu unlösbaren Rätsel…

Nina, 16, vermisst…

Es ist Samstag, alle außer Helmuth, der Dienst hat, machen sich fürs Wochenende bereit. Da geht ein Anruf bei Helmuth ein: eine Exfreundin, Birgit Imhoff, die vor Jahren aufs Land gezogen ist, ist verzweifelt. Ihre Tochter Nina, zu der Helmuth damals eine väterliche Beziehung hatte, ist seit 2 Tagen verschwunden. Helmuth bittet Penny, seinen Wochenenddienst zu übernehmen. Auch Carl verzichtet auf sein Freizeitprogramm und fährt mit Helmuth nach Niederösterreich.

Mörderische Sehnsucht

Max Kirscher fischt bei seinem Daubler seine eigene Tochter Anna erstochen aus der Donau. Der Soko gegenüber äußert er sofort seinen Verdacht: Der Mörder kann nur ihr Ex-Freund Kofi Nukunya, ein Afrikaner, sein. Dieser hätte Anna finanziell ausgenützt und auch geschlagen.

Heartbreaker

Hinter dem Tod eines Mitarbeiters der Atomenergiebehörde vermutet die Soko einen Mord von internationaler Brisanz. Das Opfer war in einen Skandal um verschwundene Reaktorproben verwickelt.

Todesengel

Helmuth wird von seiner Oma aufgeregt zu sich ins Altersheim gerufen. In der vergangenen Nacht ist Frau Magnus gestorben – nichts Ungewöhnliches in einem Altersheim – Oma Nowak ist allerdings überzeugt, dass jemand „nachgeholfen“ hat. Helmuth, der seiner Oma nichts ausschlagen kann, beantragt eine Obduktion der Leiche. Tatsächlich scheint Oma richtig zu liegen ...

Tierisch tödlich

In der Donau-Au treibt ein toter Mann. Die Identität des Mannes ist bald festgestellt: es ist der prominente Tierarzt und Adabei Werner Leschek. Während sich Carl und Helmuth sofort zu seiner Praxis aufmachen, wird Penny zu einem anderen, seltsamen Unglücksfall gerufen: Im Tiergarten Schönbrunn ist der Pfleger Peter Nussinger bei der Robbenfütterung zu Tode gestürzt. Die Umstände dieses „Unfalls“ geben ein paar Rätsel auf.

Tod eines Schnüfflers

Die Soko ermittelt im Fall eines ermordeten Detektivs. Dieser war in eine Sache verwickelt, die mit einem, einige Monate zurückliegenden, Raub zu tun hat. Für Helmuth wird der Fall auch privat zu einer komplizierten Geschichte.

Die Täuschung

Beim Aufbau einer großen Ausstellung, der „Winterreise“ von Leo Makowsky, wird ein Toter in einer Verpackungskiste gefunden – es ist der Künstler selber. Die Ermittler fahren zum Atelier des Künstlers, offenbar der Tatort, da dort die Werke am Vorabend verpackt wurden. Es gibt eine Zeugin, die einen heftigen Streit aus dem Atelier gehört haben will. Frau Dr. Seitz ist Tierärztin in den benachbarten Stallungen, hat am Abend des Mordes 2 Männerstimmen und eine Frauenstimme gehört, konnte aber nichts verstehen.

Entgleist

Bei einem Toten, der von der Winterhafenbrücke zu Tode gestürzt ist, kann Selbstmord ausgeschlossen werden, Dr. Beck hat eindeutige Zeichen von Fremdeinwirkung festgestellt. In der Hoffnung einen Zeugen zu haben, spricht Helmuth mit einem Obdachlosen, Andi, der auf einer Bank gegenüber der Brücke sitzt – doch dieser will nichts gesehen haben.

3 Millionen Tote

Oberst Dirnberger ist verschwunden. Carl, Helmuth und Penny finden seinen Wagen mit Blutspuren am Zentralfriedhof – offenbar hatte ein Gefecht stattgefunden. Die Ermittler arbeiten unter höchstem Zeitdruck, in der Hoffnung ihren Chef lebend zu finden.

Am Limit

Bei einem Jet-Ski-Rennen verliert der draufgängerische Ron Federmayer plötzlich das Bewusstsein und ertrinkt in der Donau. Schnell stellt sich heraus, dass er betäubt wurde und mehrere Leute noch eine Rechnung mit ihm offen hatten.

Blutsverwandte

Carls Nichte ist in Wien, aber nicht nur um Onkel Carl zu besuchen, sondern auch ihren neuen Freund Kolja. Doch aus einem entspannten Wien – Besuch wird für Nadia ein Albtraum. Bei einer Party kommt es zu einer Schießerei, ein Mann wird getötet. Carl und die Soko sind sofort vor Ort. Was haben Nadia und Kolja mit dem Mord zu tun? Weiß Nadia mehr als sie bereit ist zu sagen?

Details