Inhalt

Drei Länder, drei Ermittler ein Fall! Im dänischen Marschland werden bei einer brutalen Schießerei sieben Menschen ermordet. Einzige Überlebende des Massakers ist eine junge Syrerin, die in die Weiten des Marschlands flieht. Der Täter entkommt unerkannt. Unter den Opfern sind auch illegale Einwanderer, die offenbar in der Pension untergetaucht waren. So rufen die Morde nicht nur die dänische Kommissarin Nelly Winther auf den Plan, sondern auch den Hamburger Ermittler Gregor Weiss und die belgische Geheimdienstoffizierin Paula Liekens.

Episode 9

In einer Pension im dänischen Marschland werden bei einem brutalen Überfall sieben Menschen ermordet. Einzige Überlebende des Massakers ist die junge Syrerin Malu Barkiri, die in die Weiten des Marschlands flieht. Unter den Opfern sind neben der Besitzerin des Hauses auch illegale Einwanderer, die offenbar dort untergetaucht waren. Doch auch die Brüsseler Studentin Marwa Hassan, die zuvor Kontakt mit der Terrororganisation Caliphate Union (CU) hatte und dem belgischen Geheimdienst als Informantin diente, wurde bei dem Anschlag getötet.

Episode 10

Bobs Mörder ist ins Marschland entflohen, von der Zeugin Malu fehlt weiterhin jede Spur. Das internationale Ermittlerteam nimmt gemeinsam die Arbeit vor Ort auf. Ob es sich bei dem Massaker und Bobs Ermordung um einen gezielten Anschlag der Caliphate Union (CU) handelte oder um einen fremdenfeindlichen Akt der lokalen Neonazi-Szene, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, es gibt Hinweise in beide Richtungen. Die völlig verstörte Malu findet Unterschlupf bei der hilfsbereiten Dänin Helle.

Episode 11

Gregor Weiss fährt zurück nach Hamburg und recherchiert in Museen und Auktionshäusern. Er findet heraus, dass es sich bei dem Relief um einen Teil des aus vier Friesen bestehenden „Garten von Ishtar“ handelt – ein syrischer Kunstschatz von herausragender nationaler Bedeutung. Auf dem Sammlermarkt werden horrende Summen für Stücke dieser Art geboten. Gregors Recherche führt ihn weiter zu dem österreichischen Galeristen Tebos Meyer, der vermutlich im Auftrag des Wiener Milliardärs Richard Adams antike Kunstwerke beschafft.

Episode 12

Nelly findet Helle und die schwer verletzte Malu im Marschland. Malu muss sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Von Helle erfährt Nelly, dass Morten Malu aus Fremdenhass angegriffen hat. Morten brüstet sich auf Facebook mit den Marsh-Farm-Morden und kündigt einen weiteren Schlag an. Nelly und ein SWAT-Team stürmen Mortens Haus, doch der ist bereits schwer bewaffnet unterwegs und nimmt auf dem Kirchplatz, dem Treffpunkt der Flüchtlinge, willkürlich Menschen ins Visier.

Episode 13

Die Ermittler suchen nach Hinweisen, die Aufschluss über die Identität des Mannes geben könnten, der Paula angegriffen hat. Nach Paulas Beschreibung ist er um die 50 Jahre alt, Araber, vielleicht Syrer, möglicherweise mit militärischem Hintergrund. Sie vergleicht Drohnen- und Archivmaterial und landet tatsächlich einen Treffer: Auf einer Aufnahme aus der syrischen Wüste ist der Mann zusammen mit der CU-Gruppe zu sehen, der auch Karim angehört und die mit dem türkischen Geschäftsmann Calik den Waffendeal gemacht hat.

Episode 14

Die Ermittler haben einen unbescholtenen Mann verhaftet, einen illegalen Flüchtling, der kurz zuvor einem Unbekannten am Bahnhof für ein paar Euro eine Jacke und ein Handy abgekauft hatte. Der Killer hat die Polizei also bewusst auf eine falsche Spur gelockt, um fliehen zu können. Doch was wollte er überhaupt in Hamburg? Auf den Überwachungsvideos des Hauptbahnhofs entdeckt Paula den Mann, der sie angegriffen hat, wie er scheinbar hilfsbereit eine Frau anspricht. Es handelt sich um Malus Mutter Mariam.

Episode 15

Malus Mutter Mariam gelingt es, dem Mörder zu entkommen. Doch über sie kann der Mann Malus Aufenthaltsort identifizieren. Mariam wendet sich an die Polizei und verlangt, ihre Tochter zu sehen. Nelly und Gregor fahren mit ihr zum Safe House. Dort erwartet sie ein grauenhaftes Bild – Gregors Kollegin Sabine sowie ein weiterer Polizist liegen erschossen in der Wohnung. Malu ist verschwunden. Außer sich vor Schmerz und Wut quetscht Gregor den Namen des Mörders aus dem Lkw-Fahrer Rudi heraus: Said Gharbour.

Episode 16

Die Verbindungen zwischen Raubkunsthandel und Terrorismus sind kompliziert. Deshalb folgen die Ermittler der Kette der Mittelsleute rückwärts und beginnen mit dem schwächsten Glied: Tebos Meyer. Er bestätigt die Rolle des Türken Umut Calik als Makler und Zwischenhändler. Calik seinerseits gesteht unter Druck, dass er der Caliphate Union Waffen und Sprengstoff im Austausch gegen Raubkunst geliefert hat und dass Karim Teil der Gruppe war. Karim allerdings schweigt eisern, die Verbindung zu Said Gharbour bleibt unklar.

Details

  • Produktionsjahr:

    2018

  • Genres:
  • Altersfreigabe:

    16+

  • Audiosprache:

    mehrsprachig

  • Untertitelsprache:

    keine Untertitel

  • Land:

    Österreich

    Belgien

    Deutschland

    Dänemark