Inhalt

Die Überlebenden der Flutkatastrophe haben in Oberilm immer noch keine fixen Wohnsitze, und sie haben sich dort auch nicht unbedingt beliebt gemacht – vor allem nicht die „Vier Frauen“, die es einfach nicht lassen können, ihre Ermittlungen aufzunehmen. Julie und ihre Freundinnen bringen den Ort ihrer Zuflucht ziemlich durcheinander. Und da gibt es einiges, das im Dunklen schlummert. Ganz normale Todesfälle, die sich – wie könnte es anders sein – als Morde herausstellen, wie auch eine riesige Verschwörung, die letztlich zu einem wahren Gemetzel führt …

Hirnverbrannt

Manchmal gehen Interessen auseinander: Während Pepperl auf der Suche nach einer neuen Bleibe bei der ehemaligen Operettensängerin Uschi Spatz landet und sich aufgrund ihrer verblüffenden Ähnlichkeit mit seiner verstorbenen Mitzi näher für sie interessiert, entdeckt der frisch bei der "Drey von der Tankstelle" einquartierte Franzi seine Leidenschaft für den Beruf des Tankwarts. Und Julie, die sich ohne einschlägige Beschäftigung zu langweilen beginnt, bekommt ein überraschendes Geschenk, als ihr der Kapitän der Ilmer Dampfschifffahrt, Josef Seidlhuber, ein Geständnis macht. Der alte Kapitän will jemanden ermordet haben, jedoch scheint er so verwirrt zu sein, dass er sich an keine Details erinnern kann.

Lockvogel

Beim bekannten Vogelfänger Engelbert Huderer soll eine mehrfache Tragödie stattgefunden haben. Tatsächlich, im Swimmingpool Huderers wird die Leiche seiner Frau gefunden. Ob es wohl eine gute Idee war, Toni Steiger aus Mitleid wieder als ehrenamtlichen Polizisten einzusetzen, ist dabei nicht das größte Problem. Drängender stellen sich die Fragen, woran ist die Ehefrau Huderers überhaupt gestorben? Und wo sind die anderen drei Opfer, die es angeblich gab?

Menschenpferde

Julie erfährt von ihrer Tochter Pippa, dass diese inzwischen mit Kind und Mann nach Tibet gezogen ist, und zu ihrem Unmut folgt ihr auch nach dem Telefonat noch deren Stimme, als Personifikation ihres eigenen schlechten Gewissens. Auch Maria hat es nicht leicht, ihre zunehmend besorgniserregende Verwirrtheit weckt Sorgen, sie könnte dement werden. Wenigstens ergibt sich ein neuer Fall für Julie Zirbner und ihre kriminalistisch passionierten Kolleginnen: Der Chef der örtlichen Keramikwerke wurde vergiftet aufgefunden und alles deutet darauf hin, dass eine gewissen Voodoo-Priesterin ihre Finger im Spiel gehabt haben muss.

Augenschein

Sabine liegt im Clinch mit den Unterholzers, die mit Schielen auf die nächsten Bürgermeisterwahlen erwirkt haben, dass das millionenschwere Budget Dorf Ilms unter den Bewohnern aufgeteilt wird. Mittlerweile vermisst Sabi Franzi so sehr, dass sie sich endlich wieder mit ihm versöhnt und die "Koalition" mit den Unterholzers endgültig hinter sich lässt. Maria hingegen scheint nun geistig völlig abwesend zu sein, einzig in kriminalistischen Ermittlungen hat sie wache Momente. Diese müssen auch nicht lange herbeigesehnt werden, denn es gibt einen neuen Toten: Jürgen Serafino! Dieser hat sich seinem Abschiedsbrief zufolge aus verschmähter Liebe vom Oberilmer Felsen gestürzt.

Faustrecht

Der Traum von Franz Unterholzer wird wahr: Eine überdimensional riesige Figur seiner selbst wird in Oberilm errichtet. Allerdings ist diese zum Einsturz verurteilt: Badman treibt sein Unwesen in der Stadt und manipuliert, erpresst und droht wo er nur kann. So haben bald alle in Oberilm Lebenden einen bösen Brief bekommen, der sie in Angst, Schrecken und Aufruhr versetzt. Toni wird zwar zunächst für den Täter gehalten, verdächtigt sich sogar selber - erweist sich aber relativ bald als unfähig zu solch einer Tat. Für Julie ist bald klar: Wer so viele Informationen hat, kann kein Fremder sein, der Bösewicht ist unter ihnen!

Untergriff

Franzi und Sabi sind verliebt wie am ersten Tag. Aber auch beruflich gehen sie gemeinsame Wege und übernehmen die Tankstelle von der Drey. Diese wiederum ist wieder vereint mit Frosti, der aus der Reha entlassen zurück nach Oberilm kommt. Gemeinsam planen sie die Eröffnung eines neuen Ladens: "Die Drey von der Eisdiele". Kämpferisch geht es dagegen bei Julie zu, die beim traditionellen "Oberilmer Brunzstein-Keilern" gegen den Vater des Vizebürgermeisters Unterholzer antritt. Ilmer gegen Oberilmer heißt es hier. Doch die Entscheidung wird vorzeitig gefällt: Nicht nur Julies Kontrahent, sondern auch seine beiden Kumpanen Vukowitsch und Schrack gehen der Reihe nach zu Boden. Dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, ist nicht nur Julie klar.

Schlafpatrone

Maria scheint ernsthaft krank zu sein. Sie malt schwarze Bilder und starrt Löcher in die Luft. Und dass lange kein Mord passiert ist, lässt Julie wirklich nicht kalt - mit gepackten Koffern will sie sich schon verabschieden, als ein Reisebus an ihr, Franzi und Sabine vorbeirauscht. Elf Männer in teuren Anzügen und schick frisiert. Und alle sind tot - entschlafen scheinbar. Als Maria davon erfährt, ist ihre Verwirrtheit oder Demenz wie verflogen: Endlich ein neuer Fall! Oberilm gleicht bald darauf einem Schlachtfeld, auf dem keine Gnade herrscht. Es liegt auf der Hand dass die elf Toten im Bus damit zu tun haben. Aber wie?

Dankeschön

Julie hat die Koffer doch wieder gepackt. Sie muss zu ihrer Tochter, deren Mann Lasse und zu ihrem Enkel. Der Abschied von Sabi und Franzi fällt schwer. Als Julie sich mit dem von Franzi geliehenen Einsergolf auf den Weg macht, passiert, was noch nie passiert ist: Ein Unfall! Julie überfährt zwei Herren, doch der Versuch, den Unfall zu vertuschen, misslingt, als die verwirrte Maria die Leichen entführt. Die Identität der Toten stellt sich bald heraus ...

Details

  • Produktionsjahr:

    2020

  • Genres:
  • Altersfreigabe:

    12+

  • Audiosprache:

    Deutsch

  • Untertitelsprache:

    keine Untertitel

  • Land:

    Österreich